Mein Name: Irina Korn  I  Kurz: iriko

Wenn ich über meinen bisherigen beruflichen Weg nachdenke steigt mir die Gänsehaut den Nacken hoch.

Als junge, enthusiastische, Frau bin ich traumverliebt 1998 ohne Berufserfahrung direkt nach meiner Weiterbildung zur DTP-Medien-Designerin in die Selbstständigkeit gestartet.

Die Folgen aus meinen Erfahrungen waren selbstzerstörerisch. Unerfahren und mit einer gehörigen Portion Naivität, bin ich zunächst von der Scheinselbstständigkeit – über die Arbeit mit Kunden die mich ausnutzen und nicht bezahlten in der Pleite gestrandet.

Der tiefe Fall hat jegliche Traumvorstellung, jegliches Selbstvertrauen in meine beruflichen Fähigkeiten zerstört. Ohnmächtig, unfähig zu handeln habe ich mich von dort aus von Auftrag zu Auftrag gehangelt um irgendwie zu überleben. Der Versuch zurück in die Festanstellung war Chancenlos! Mein Selbstvertrauen sank weiter!

Vorsichtig, kleinlaut, voller Selbstzweifel versuchte ich mich zwischenzeitlich auch mit Minijobs über Wasser zu halten.

Berufliche Ausflüge ins Naildesign, arbeiten in einer Modeboutique, Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule, kreativ Kurse für Kinder, es war so einiges dabei.

So ist Business und Selbstständigkeit eben. Hart! Wer nicht Ketten rasseln kann, geht unter. So mein Mindest dass ich mir aufgebaut hatte.

Und dann der Wendepunkt

Klassisch der 40. Geburtstag

Statt MidlifeCrises, wollte ich eher eine MidlifeMöglichkeit draus machen. Viel Arbeit lag nun vor mir.
Erst einmal privat aufräumen! Negative Glaubenssätze finden und auflösen. Wahnsinn, was da alles hochkommt.

Und da war er wieder der Traum von der Selbstständigkeit in meinem Traumberuf

Im laufe der Jahre habe ich in viele Bereiche meines Berufsfeldes hineingeschnuppert.

Logoentwicklung, Geschäftsdrucksachen, Plakate, Bettwäsche, Web-design, Werbemittel, Katalogdesign, Flyer, Autobeschriftung, Verpackungsdesign, u.v.m.

Dieses hin,- und her gehüpfe war wichtig für mich um Klarheit zu bekommen welche Ausrichtung ich anstrebe.

Tief in mir haben die Logos nach mir gerufen. Ich liebe es Logos zu entwickeln. Die Special-Effekts von Personen zu finden, sie mit ihren Leistungen zu verbinden und daraus ein Bild, ein Zeichen, eine Marke für sie zu kreieren, die absolut nur zu ihnen passt. Dabei tauchen wir natürlich auch immer ins Personal-Branding mit ein. Daher kommt auch der Name, brand-yourself! Liebe dich für deine einzigartige Persönlichkeit und zeige dich damit! Für niemand anderen soll das Logo so zutreffend sein, wie für dich mit deiner Persönlichkeit.

Genau wie mit meinem Logo. Ich liebe Krönchen und Glitzer, möchte aber DIR mit deinem Business die Krone aufsetzen, das wirklich beste Bild von dir zeigen und dich damit zum King oder zur Queen in deinem Bereich krönen.

Voilá, mein Logo! Die Krone + das Wörtchen you ist zu meinem Zeichen geworden.

Was jetzt kommt ist echter Zufall, entstanden aus meiner Geschichte

 Entscheidung getroffen! Meine neue Positionierung – Logodesign.

Gut, wie mache ich jetzt aus dieser Idee ein funktionierendes Business. Habe ich ja die ganzen letzten Jahre nicht geschafft, kann ich es jetzt? Wie stelle ich das an? Braucht man heute noch Logos? Im Social-Media sehe ich nur noch Profilbilder mit Gesicht, keine Logos mehr.

Alle reden aber davon im Social-Media und Online-Business kann man gutes Geld verdienen. Ich habe mich hier lange gesträubt, bin dann aber mit Babyschritten losgegangen.

Ein bisschen facebook hier, ein bisschen Instagram da, alles aber sehr privat.

Mein Allergrößtes Problem, die Kundenakquise!

So viele negative Erfahrungen, so viel Selbstzweifeln, Kettenrasseln – bitte nicht, alles nicht meins.

Und Social-Media? Prima, man muss sich zeigen, tolle Fotos machen (logisch als Businesslady) Videos drehen, life gehen! Waaas live gehen! Never, nicht mit mir!

Erneut kamen Ängste bei mir auf, Ängste mich zu zeigen. So öffentlich? Ne, ne, ne, das ist was für die jungen Leute nichts für mich!

Für meine neue Positionierung (online ausgerichtet) habe ich mir also mein neues Logo entworfen, welches ich als Profilbild verwenden konnte. Wenn schon ein neues Logo, dann sollte es auch überall einsetzbar sein, so mein Gedanke für Social-Media.

Konsequent habe ich das Logo auf allen Social-Media-Kanälen als Profilbild eingesetzt. Auch auf dem Handy verwende ich das Logo Anstelle eines Profilbildes.

Mein Logo war (ohne das es mir bewusst war) mein Sichtbarkeitsschutzschild!

Ich fühlte mich nicht wohl, mit dieser ganzen Dauerpräsenz im Netz.

Was aus der Angst vor Sichtbarkeit als Schutzschild für mich funktioniert hat, brachte mir genau das Gegenteil:

Ich bin sichtbarer als alle andern auf Social-Media!

Ich unterscheide mich, steche aus der Masse hervor, bleibe im Gedächtnis, werde wieder gefunden und wieder erkannt! Ich werde sofort als selbstständige wahrgenommen. HAMMER! Ich konnte mich nach ganz kurzer Zeit schon als Marke positionieren.

 

Eigentlich habe ich mich unsichtbar gemacht und dabei eine Geheimwaffe für mehr Sichtbarkeit auf
Social-Media entdeckt! Weil es nur 2% aller Menschen, selbstständige, Unternehmen auf Social-Media so machen!

Genau das ist jetzt Fluch und Segen zugleich. Menschen kaufen von Menschen, du musst dein Gesicht zeigen.

Im Profilbild haben Logos nichts verloren, zu unpersönlich. Die Liste an Argumenten so nicht raus zu gehen wird immer länger, je mehr ich mit meiner Gegenteiligen Botschaft raus gehe.

 

Achtung, ich sage NICHT, du musst dich nicht zeigen! Das solltest du auf jeden Fall tun.

Und zwar persönlich und authentisch. Das ist aber ein Prozess, der etwas dauert und Mut erfordert. Ich habe das inzwischen gelernt. Ich bin allerdings der Auffassung was man nicht mit Leidenschaft tut, sondern weil man glaubt es muss so sein, daß tut man nicht aus vollem Herzen heraus – wenn dem so ist – tue es lieber gar nicht!

Nimm dir Zeit bei den ersten Gehversuchen auf Social-Media! Dein Logo zeigt dich als Personenmarke, auch ohne Profilbild. Du hast solange es noch fast keiner so macht einen echten Sichtbarkeitsvorteil! Du prägst dich schneller und besser als Marke ein, als alle anderen in ihrem Business.

Wie kann ich das behaupten?

Ich erlebe es seit zwei Jahren selbst. Die Rückmeldungen zu meinem Logo sind gigantisch. Ich werde gefunden, gesehen, mein Wiedererkennungswert ist enorm! Rückmeldungen, ich kenne dich , habe dich in Gruppe XY schon mal gesehen. Im Massenger finde ich dich sofort wieder! Ahhh, die Frau mit dem Logo! Ja, wer mich sehen möchte sieht mich, in Videos und in Fotos! Nur mein erster Eindruck, ist mein Logo!

Wo stehe ich jetzt?

Mal abgesehen das man sich im Leben immer im Wandel und in Prozessen befindet, bin ich ehrlich und sage, ich stehe hier noch am Anfang! Ich habe genug Berufserfahrung, viel Einfühlungsvermögen, bin kreativ und darf mich als Expertin in meinem Fach bezeichnen. Mein Prozess ist aber der Businessaufbau, der Neustart.
Ich liebe es, denn es macht so viel Spaß! Ich bin endlich auf dem Weg, mein Herzensbusiness aufzubauen.

Ich bin so dankbar, das ich mich endlich auf den Weg gemacht habe.
Jede neue Idee hat es zunächst schwer am Markt. Sie wird von allen Seiten beleuchtet und wird von den ungläubigen nieder geredet! Es gibt dazu in der Geschichte viele, viele unzählige Beispiele. Eines davon war das Handy. Wir leben in einer Zeit, die schnelllebig ist und sicher auch noch so bleibt. Die Aufmerksamkeit der Menschen ist stark beansprucht. Wenn wir uns nicht außergewöhnlich zeigen, werden wir in den Massen übersehen. Wir müssen uns also etwas einfallen lassen um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Schrille Kleidung, extravagantes MakeUP, knallige Farben, Frisur – irgendetwas muss man sich als Personenmarke schon einfallen lassen. Ich möchte allerdings flexibel sein und bleiben, nicht immer mit den gleichen Klamotten online gehen, mich nicht aufwändig verkleiden um eine Marke zu werden. Ich möchte bleiben wie ich bin, diese ganzen Aufgaben darf mein Logo für mich übernehmen!

So bin ich zur Social-Media-Logoqueen geworden!
Ich bleibe mit Spannung im Prozess und lasse mich leiten, denn ankommen werde ich eh nie! Ich werde mich immer wieder verändern und neu entdecken! Komm doch mit mir, lass von meinem Kreativfieber anstecken, hol dir eine Inspirationsdusche, lass dich animieren neue Wege zu gehen.

In unserer Facebook-Gruppe dreht es sich um Social-Media und Sichtbarkeit! Tipps und Tricks die Spaß machen, ohne Zwang und lautes Gebrüll in die Sichtbarkeit zu kommen.

Wenn Du Einblicke hinter die Kulissen möchtest und auch wertvolle Angebote, Aktionen, kostenlose Challenges nicht verpassen willst, melde dich in meinem Newsletter an. Nur im Newsletter teile ich geheime Sahnestücke für meine Abonnenten.

Herzliche Grüße, Irina Korn I iriko-brand-yourself